LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I

Ein klassisch gediegenes Immobilieninvestments in Baden-Württemberg

Hier geht es zu den aktuellen Fonds von LHI

LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I
Geschlossen
Produktklasse Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus LHI
Emissionstyp Immobilienfonds, AIF
Kategorie Inland, Gewerbe
Laufzeit 12 Jahre
Mindestbeteiligung 10.000 EUR
Eigenkapitalanteil k. A.
Substanzquote k. A.
Besteuerung Vermietung & Verpachtung
Auszahlungen1) 4,5% p.a.
Gesamtmittelrückfluss1) 148%
Agio2) 3% Hinweis

Kurzportrait: LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I

Der LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I zielt auf einen Portfolioaufbau mit vier Immobilien in innerstädtischer bzw. innenstadtnaher Lage mit diversifizierten Nutzungen ab. Zwei Immobilien konnten bereits angekauft werden. Neben einer Büroimmobilie in Karlsruhe hat sich der Publikums-AIF schon eine Einzelhandelsimmobilie in Friedrichshafen gesichert. Baden-Württemberg wird durch Innovation und wirtschaftliche Dynamik definiert. Unternehmen wie Daimler, Porsche, Bosch, Würth, Trumpf und SAP und viele andere gehören heute zu den größten und erfolgreichsten der Welt.

Details: LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I

  • Neues reguliertes Investmentvehikel „Publikums-AIF“
  • Startportfolio mit zwei zu 100 % vermieteten Immobilien
  • Klar definierte Kriterien für den Erwerb weiterer Immobilien
  • Chance auf breitere Risikostreuung durch den Ankauf von bis zu vier Objekten
  • Kein Währungsrisiko: sämtliche Zahlungsströme in EUR
Emittentin
LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

Art
Geschlossener Publikums-AIF

KVG
LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Verwahrstelle
CACEIS Bank Deutschland GmbH, München

Fondsvolumen
35.000.000 EUR

Zeichnungskapital
21.665.000 EUR

Agio
616.000 EUR

Fremdkapital
12.719.000 EUR

Einkunftsart
§ 21 EStG Vermietung und Verpachtung

Risiko- und Ertragsprofil / wesentliche Risiken

Die Anleger sind am Geschäftsergebnis (Gewinn und Verlust) und dem Vermögen des AIF gemäß ihrer Beteiligungsquote im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen beteiligt. Die Anlage in den AIF birgt neben der Chance auf Erträge und Wertsteigerungen auch Verlustrisiken.

Die folgend beschriebenen Risiken können die Wertentwicklung des AIF und damit das Ergebnis des Anlegers beeinträchtigen und können einzeln oder kumulativ auftreten. Bei negativer Entwicklung besteht daher das Risiko, dass der Anleger einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals inklusive des geleisteten Ausgabeaufschlags sowie eine Verminderung seines sonstigen Vermögens erleidet.

  • Geschäftsrisiko/spezifische Risiken der Immobilieninvestitionen: Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. Der wirtschaftliche Erfolg kann nicht vorhergesehen werden und hängt insbesondere von der Entwicklung der jeweiligen Immobilienmärkte und der Kapitalmärkte ab. Die Einnahmen des AIF können infolge von Leerständen oder Mietausfällen sinken oder ausfallen. Objektstandorte können an Attraktivität verlieren, so dass nur noch geringere Mieten und Verkaufserlöse als prognostiziert erzielbar sind. Instandhaltungs- und Umbaukosten der Immobilien können teurer werden als geplant. Es können zudem ungeplante Kosten für Anschlussvermietungen sowie für Beseitigung von Baumängeln anfallen. Die Investitionsobjekte und damit die endgültige Höhe der Gesamtinvestition, des Fremdkapitals und des Gesellschaftskapitals stehen noch nicht fest. Auch rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich verändern und negative Auswirkungen auf den Ertrag des AIF haben.
  • Fremdfinanzierung: Der AIF finanziert die Immobilien zum Teil mit Fremdkapital, z. B. Darlehen von Kreditinstituten. Diese sind unabhängig von der Einnahmesituation des AIF zu bedienen. Durch die Fremdfinanzierung wird ein sogenannter Hebeleffekt erzielt. Wertschwankungen oder Veränderungen der Einnahmen wirken sich stärker auf den Wert der Beteiligung aus. Dies gilt für Wertsteigerungen und höhere Einnahmen als prognostiziert ebenso wie für Wertminderungen und geringere Einnahmen als prognostiziert.
  • Insolvenzrisiko/fehlende Einlagensicherung: Der AIF kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann der Fall sein, wenn der AIF geringere Einnahmen und/oder höhere Ausgaben als erwartet hat. Die daraus folgende Insolvenz des AIF kann zum Verlust des eingesetzten Kapitals inklusive des geleisteten Ausgabeaufschlags des Anlegers führen, da der AIF keinem Einlagensicherungssystem angehört.
  • Allgemeines Haftungsrisiko: Anleger, die als Kommanditisten direkt beteiligt sind, sowie der Treuhänder haften direkt gegenüber Gläubigern des AIF maximal in Höhe ihrer im Handelsregister eingetragenen Haftsumme. Anleger, die als Treugeber beteiligt sind, haften zwar nicht unmittelbar, sie sind durch ihre Ausgleichsverpflichtung gegenüber dem Treuhänder den Kommanditisten jedoch wirtschaftlich gleichgestellt und haften somit indirekt. Die Haftsumme entspricht 1 % der Pflichteinlage (ohne Ausgabeaufschlag).
  • Eingeschränkte Handelbarkeit: Die Rücknahme oder ordentliche Kündigung der Anteile ist nicht möglich. Eine Veräußerung des Anteils durch den Anleger ist zwar grundsätzlich rechtlich möglich, insbesondere über sogenannte Zweitmarktplattformen. Aufgrund deren geringer Handelsvolumina und der Zustimmungsbedürftigkeit des AIF zum Verkauf ist ein Verkauf jedoch nicht sichergestellt. Ein Verkauf kann daher nur mit großen Abschlägen oder unter starken Einschränkungen oder gar nicht möglich sein.

Der Anleger geht mit dieser unternehmerischen Beteiligung ein langfristiges Engagement ein. Er sollte daher bei seiner Anlageentscheidung alle in Betracht kommenden Risiken berücksichtigen. Diese können an dieser Stelle nicht vollständig und abschließend erläutert werden. Eine ausführliche Darstellung der Risiken ist ausschließlich dem Verkaufsprospekt unter Kapitel 3 „Risiken“ zu entnehmen.

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

Mit dem LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I ist der Aufbau eines Immobilien-Portfolios mit bis zu vier Immobilien in Baden-Württemberg geplant. Zum Vertriebsstart sind bereits zwei Immobilien angekauft, eine Büroimmobilie in Karlsruhe sowie eine Einzelhandelsimmobilie in Friedrichshafen. Durch Immobilieninvestitionen in Ober- und Mittelzentren in der wirtschaftsstarken Region Baden-Württemberg wird eine Diversifikation hinsichtlich der Standorte, der Nutzungsarten, der Branchen und der Mieter erreicht.

Objekt 1: Büroimmobilie in Karlsruhe / Südendstraße 42

  • Vermietet an fünf Mieter
  • Hauptmieter ist die Stadt Karlsruhe mit ca. 43% der Mietfläche
  • Vermietungsstand: 100%
  • Mietvertragslaufzeiten von einem bis zu neun Jahren, gewichtete Mietvertragslaufzeit gesamt rd. fünf Jahre ab 01.01.2016

Bei der Immobilie in Karlsruhe handelt es sich um ein 1994 errichtetes 6-geschossiges Bürogebäude mit Tiefgarage, welches an fünf Mieter vollständig vermietet ist. Das Gründstück hat 2.545qm, die Mietfläche insgesamt beträgt rd. 5.150qm. Mit 42% hat die Stadt Karlsruhe als Mieter den höchsten Mietanteil. Das Umfeld befinden sich weitere gewerblich genutzte Immobilien, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Behörden und Gebäude des Gesundheitswesens. Die Mietverträge sind indexiert oder mit Staffelmieten vereinbart. Das Objekt in Karlsruhe wurde zu einem Kaufpreis von rd. 8,83 Mio. EUR erworben, dem rd. 13,7-Fachen der aktuellen Jahresnettomiete. Der ermittelte Verkehrswert liegt über dem Kaufpreis. Die Vermietungshistorie des Objektes ist positiv, die Markt- und Zukunftsfähigkeit des Standortes wie des Objektes ist gegeben.

Mit rd. 305.000 Einwohnern ist Karlsruhe die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Die Prognose für die Bevölkerungsentwicklung bis 2025 ist positiv, die Einwohnerzahl gegenüber 2011 soll um 8,6% steigen.

Objekt 2: Einzelhandelsimmobilie in Friedrichshafen / Buchhornplatz

  • Mieter: C&amP;A
  • Vermietungsstand: 100%
  • Mietlaufzeit: bis mindestens 30.04.2025

Die Einzelhandelsimmobilie in Friedrichshafen ist zu 100% an die Firma C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf, vermietet. Das 4-geschossige Gebäude befindet sich direkt im Zentrum der Innenstadt und ist Teil der Fußgängerzone in Friedrichshafen. Es wird im Norden vom Bahnhof Friedrichshafen Stadt begrenzt und im Nordwesten sowie Südwesten von der Fußgängerzone „Buchhornplatz“. Die Tiefgarage mit 67 Stellplätzen ist fußläufig über den südlichen Eingang Buchhornplatz zu erreichen. Für die Tiefgarage besitzt die Stadt Friedrichshafen ein Sondernutzungsrecht für den Betrieb als Parkhaus. Sie nutzt es im Zusammenhang mit umliegenden weiteren Untergeschossen als Parkhaus „Altstadt“.

Die Immobilie wurde zu einem Kaufpreis von rd. 8,9 Mio. EUR erworben, was dem rd. 14,1-Fachen der aktuellen Jahresnettomiete entspricht. Auch bei dieser Immobilie liegt der ermittelte Verkehrswert über dem Kaufpreis.

Mit rd. 58.000 Einwohnern ist Friedrichshafen die zweitgrößte Stadt des Bodenseekreises. Die Prognose für die Bevölkerungsentwicklung bis 2025 ist positiv, die Einwohnerzahl soll gegenüber 2011 um 1,8% steigen. Die Kaufkraftkennziffer für Friedrichshafen bewegt sich seit 2009 konstant überdurchschnittlich auf ungefähr 110 (Deutschland = 100).

Angebot geschlossen

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH