MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4

Auf höchstem Niveau in ein breit gestreutes Sachwerte-Portfolio investieren

Hier geht es zu den aktuellen Beteiligungen von Steiner + Company

MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4
Geschlossen
Produktklasse Nachrangdarlehen
Emissionshaus Steiner + Company
Emissionstyp Nachrangdarlehen
Kategorie Multi Asset
Laufzeit 24 Jahre
Mindestbeteiligung 6.000 EUR
Eigenkapitalanteil 100%
Substanzquote k. A.
Besteuerung Gewerbebetrieb
Auszahlungen1) k. A.
Gesamtmittelrückfluss1) k. A.
Agio2) 5%Hinweis
Angebot geschlossen

Kurzportrait: MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4

Mit dem MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4 (Blind-Pool) investieren Sie als stiller Gesellschafter auf höchstem Niveau in ein breit gestreutes Sachwerte-Portfolio (u.a. in Logistik, Immobilien, Erneuerbare Energien etc.). Das Investitionskonzept dieses Angebotes beruht auf einer unumstößlichen Grundregel der sicherheitsorientierten Kapitalanlage: „Nicht alle Eier in einen Korb legen“. Der MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4 nutzt nicht nur viele Möglichkeiten, sondern setzt auf die Diversifizierung in Asset-Klassen, die weniger oder gar nicht miteinander korrelieren. Als alternative Kapitalanlage eignet sich der MAP Ansparplan 4 insbesondere zur Optimierung von Portfolios mit überwiegend klassischen Anlageprodukten.

Details: MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4

  • Breit gestreutes Sachwerte-Portfolio
  • Beteiligung an über 25 unterschiedlichen Zielinvestments
  • Schon ab 50 EUR im Monat ein attraktiver Vermögensaufbau möglich
  • Breite Kapitalstreuung verringert Einzelrisiken erheblich
Emittentin
Multi Asset Anspar Plan 4 120 GmbH & Co. KG &
Multi Asset Anspar Plan 4 180 GmbH & Co. KG &
Multi Asset Anspar Plan 4 240 GmbH & Co. KG &

Art
Stille Beteiligung mit qualifiziertem Nachrang

KVG
k. A.

Verwahrstelle
k. A.

Fondsvolumen
10.501.250 EUR

Zeichnungskapital
10.001.250 EUR

Agio
500.000 EUR

Fremdkapital
0,00 EUR

Einkunftsart
§ 15 EStG Gewerbebetrieb

Risiken (Prospekt Seiten 20ff.)

Der Anleger geht mit der Zeichnung der Vermögensanlage ein langfristiges, unternehmerisches Engagement ein. Er sollte daher alle in Betracht kommenden Risiken in seine Anlageentscheidung einbeziehen. Nachfolgend können weder sämtliche mit der Vermögensanlage verbundenen Risiken noch die nachstehend genannten Risiken abschließend erläutert werden. Eine ausführliche Darstellung der wesentlichen tatsächlichen und rechtlichen Risiken ist ausschließlich dem Verkaufsprospekt zu dieser Vermögensanlage zu entnehmen.

Maximalrisiko

Über den Totalverlust der Vermögensanlage hinaus besteht das Risiko der Gefährdung des weiteren Vermögens des Anlegers bis hin zu dessen Privatinsolvenz. Sofern der Anleger den Erwerb der Vermögensanlage teilweise oder vollständig fremdfinanziert hat, hat er den Kapitaldienst für diese Fremdfinanzierung auch dann zu leisten, wenn keinerlei Rückflüsseaus der Vermögensanlage erfolgen sollten. Auch eventuelle zusätzliche Steuern auf den Erwerb, die Veräußerung, die Aufgabe oder die Rückzahlung der Vermögensanlage sind vom Anleger im Falle fehlender Rückflüsse aus seinem weiteren Vermögen zu begleichen. Der betreffende Anleger könnte somit nicht nur sein eingesetztes Kapital verlieren, sondern müsste das zur Finanzierung der Vermögensanlage aufgenommene Fremdkapital inklusive Zinsen zurückzahlen und / oder die eventuell zusätzlichen Steuern leisten. Dies könnte zur Privatinsolvenz (maximales Risiko) der Anleger führen.

Geschäftsrisiko

Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. Der wirtschaftliche Erfolgt der Investitionen und damit auch der Erfolg der Vermögensanlage kann nicht prognostiziert werden. Dies gilt insbesondere im Hinblick darauf, dass die Emittentin zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch keine Investitionen in Zielfonds getätigt hat (Blind Pool). Weder der Anbieter noch die Emittentin können Höhe und Zeitpunkt von Rückflüssen aus den Zielfonds prognostizieren oder garantieren. Der wirtschaftliche Erfolg ist abhängig von einer Vielzahl von Einflussfaktoren,insbesondere der Entwicklung der Märkte, in denen die Zielfonds agieren und der Bonität der Zielfonds. Auch rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich verändern und Auswirkungen auf die Emittentin haben. Folglich hat der Anleger vor einer Beteiligung an der Emittentin keine Möglichkeit, die beabsichtigten Investitionen zu prüfen und zu analysieren. Der Anleger kann auf die Auswahl der Anlageobjekte (Zielfonds) keinen Einfluss nehmen.

Ausfallrisiko der Emittentin

Aufgrund geringerer Einnahmen und/oder höherer Ausgaben kann die Emittentin zahlungsunfähig werden oder in die Überschuldung geraten. Die daraus folgende Insolvenz der Emittentin kann zum Verlust der Vermögenseinlagen der stillen Gesellschafter führen, da die Emittentin keinem Einlagensicherungssystem angehört.

Nachrangigkeit der Ansprüche der stillen Gesellschafter (Anleger)

Aufgrund der in § 12 des Vertrags über die Errichtung einer stillen Gesellschaft vereinbarten sog. qualifizieten Rangrücktrittsklausel treten die Ansprüche der Anleger auf Auszahlung von Gewinnanteilen, aus Auszahlung eines Auseinandersetzungsguthabens und sonstige Nebenforderungen gegenüber allen anderen Ansprüchen von Gläubigern der Emittentin, die nicht ebenfalls nachrangig sind, im Rang zurück. Erst nach Befriedigung sämtlicher Gläubiger der jeweiligen Emittentin, die im Rang vor den stillen Gesellschaftern stehen, können die stillen Gesellschafter ihre Ansprüche geltend machen. Solange und soweit durch eine Begleichung der Ansprüche der stillen Gesellschafter eine Überschuldung oder eine Zahlungsunfähigkeit der Emittentin im insolvenzrechtlichen Sinne eintritt oder einzutreten droht, können die stillen Gesellschafter ihre Ansprüche nicht geltend machen. Die Erfüllung der Ansprüche kann nur aus einem Liquiditätsüberschuss oder aus anderem freien Vermögen der Emittentin erfolgen. Der Rangrücktritt gilt vor und nach Eröffnung eines etwaigen Insolvenzverfahrens. Dies könnte zur Folge haben, dass die stillen Gesellschafter ihre Ansprüche gegenüber der Emittentin ganz oder zum Teil nicht durchsetzen können. Dadurch könnten die prognostizierten Auszahlungen an die Anleger geringer ausfallen oder ganz entfallen oder die Auszahlungen verspätet erfolgen. Zudem kann es zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des von Anleger eingesetzten Kapitals (einschließlich Agio) kommen.

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

Das Multi Asset Portfolio-Modell aus dem Hause Steiner + Company investiert global unter Berücksichtigung eines klar definierten Auswahlprozesses in fünf voneinander unabhängigen Anlageklassen (engl.: assets) und bestückt jede mit mindestens fünf Zielfonds, in die sie investiert. Das eingeworbene Kapital wird nicht unter der Prämisse der höchsten Wachstumserwartungen investiert, sondern folgt dem Ziel eines optimierten Rendite-Risiko-Profils

Gegenstand der Gesellschaft ist der Erwerb, das Halten, die Verwaltung und die Verwertung von mittelbaren und unmittelbaren Beteiligungen an im In- und Ausland belegenen bereits bestehenden geschlossenen Fondsgesellschaften, geschlossenen Investmentfonds, die der Regulierung durch das Kapitalanlagegesetzbuch unterliegen sowie Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagegesetz, Direktinvestments und Private Placements.

Der MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4 bietet drei unterschiedliche, voneinander getrennte Vermögensanlagen an. Bei den drei Vermögensanlagen handelt es sich jeweils um stille Beteiligungen mit qualifiziertem Nachrang an der MULTI ASSET ANSPAR PLAN 4 120 GmbH & Co. KG, der MULTI ASSET ANSPAR PLAN 4 180 GmbH & Co. KG und der MULTI ASSET ANSPAR PLAN 4 240 GmbH & Co. KG. Die drei angebotenen Vermögensanlagen sind nicht miteinander verbunden und können getrennt voneinander gezeichnet werden. Es steht dem Anleger frei, sich nur an einer Emittentin, an zwei Emittentinnen oder an allen drei Emittentinnen zu beteiligen.

Es sind Investitionen in folgende Branchen geplant:

  • Maritimes/ Logistik
  • Immobilien
  • Leasing
  • Erneuerbare Energien/Rohstoffe
  • Private Equity

Bei dem MAP Multi Asset Portfolio Ansparplan 4 handelt es sich um einen sogenannten Blind Pool, d. h. die Zielfonds, in die die Emittentinnen investieren werden, stehen zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht fest.

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH