RE04 Wasserkraft Kanada

Der reconcept-Wasserkraftfonds: Beteiligung an Laufwasserkraftwerken in den kanadischen Rocky Mountains

Hier geht es zu den aktuellen Beteiligungen von reconcept

RE04 Wasserkraft Kanada
Geschlossen
Produktklasse Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus reconcept
Emissionstyp Erneuerbare Energien, AIF
Kategorie Wasserkraft
Laufzeit 8,5 Jahre
Mindestbeteiligung 29.000 CAD
Eigenkapitalanteil 51,12%
Substanzquote 88,25%
Besteuerung DBA plus Progressionsvorbehalt
Auszahlungen1) ab 3,0% p.a. (ansteigend)
Gesamtmittelrückfluss1) 177,29%
Agio2) 3% Hinweis
Angebot geschlossen

Kurzportrait: RE04 Wasserkraft Kanada

Kanada ist nicht nur das Land der Bären und Lachse und der endlosen Wälder. Es gehört zu den wohlhabendsten Ländern, ist eines von weltweit elf AAA-Volkswirtschaften und G-8 Mitgliedstaat. Anleger schätzen den starken kanadischen Dollar (CAD), die politische Stabilität und die hervorragenden wirtschaftlichen Perspektiven. Sie beteiligen sich mittelbar an Wasserkraftwerken in British Columbia, eine von 10 Provinzen Kanadas. Lange Lebensdauer der Kraftwerke, geringe Betriebskosten durch Standortvorteile sowie ein staatlicher Stromabnahmevertrag über 40 Jahre sorgen für ein hervorragendes Chancen-Risiko-Verhältnis.

Details: RE04 Wasserkraft Kanada

  • Bereits zwei Kraftwerke angebunden
  • Gesamtmittelrückfluss von 177,29% vor Steuern bei nur 8,5 Jahren Laufzeit
  • Beste Standorte in den wasserreichen Rocky Mountains
  • Robuste Technik, geringer Wartungsaufwand, geringe Betriebskosten
  • Stromverkaufsvertrag mit BC-Hydro (staatl. Stromversorger) über 40 Jahre
Emittentin
reconcept 04 Wasserkraft Kanada GmbH & Co. geschlossene Investmentkommanditgesellschaft

Art
Geschlossener Publikums-AIF

KVG
reconcept Vermögensmanagement GmbH

Verwahrstelle
CACEIS Bank Deutschland GmbH

Fondsvolumen
82.852.030 CAD

Zeichnungskapital
41.701.000 CAD

Agio
1.251.030 CAD

Fremdkapital
39.900.000 CAD

Einkunftsart
DBA plus Progressionsvorbehalt

Risikohinweis

Die Anlage in diesen Fonds birgt neben Chancen auf Wertsteigerungen und regelmäßige Auszahlungen auch Verlustrisiken. Die wesentlichen Risiken einer Anlage in den Fonds werden im Folgenden kurz dargestellt. Einzelheiten zu den wesentlichen Risiken des AIF befinden sich im Verkaufsprospekt auf den Seiten 16 ff.

Maximales Risiko:

Das maximale Risiko für den Anleger besteht aus einem vollständigen Verlust seiner Kapitaleinlage nebst Agio sowie einer Gefährdung seines sonstigen Vermögens aufgrund von zu leistenden Steuerzahlungen, Ersatzpflichten gegenüber Dritten, der Gesellschaft, den Gesellschaftern und den übrigen Anlegern sowie aufgrund von Zahlungsverpflichtungen aus einer ggf. abgeschlossenen persönlichen Fremdfinanzierung der Beteiligung an dem Investmentvermögen. Dies kann zur Insolvenz des Anlegers führen.

Blind-Pool-Risiko:

Die geplante mittelbare Beteiligung an Betreibergesellschaften und damit an Wasserkraftwerken in Kanada besteht zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht. Insofern handelt es sich um einen sog. "Blind Pool". Es besteht das Risiko, dass geeignete Wasserkraftprojekte nicht, nicht rechtzeitig oder nicht zu den in diesem Beteiligungsangebot prognostizierten Konditionen gefunden werden können. Es besteht insofern ein erhöhtes Risiko von Wertverlusten bis hin zum Totalverlust.

Projektentwicklungsrisiko:

Das vorliegende Angebot ist als unternehmerische Beteiligung mit speziellen Risiken behaftet. Ein wesentliches Risiko dieser Anlage liegt darin, dass die Wasserkraftwerke von den Betreibergesellschaften erst noch errichtet werden müssen. Die Fondsgesellschaft trägt daher mittelbar das Risiko, dass die Projekte nicht wie geplant, verspätet oder gar nicht umgesetzt werden und sich damit ein Wertverlust bis hin zum Totalverlust ergeben kann.

Keine Risikomischung i. S. d. KAGB:

Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung steht noch nicht fest, in wie viele Wasserkraftwerke mittelbar investiert wird. Wird in weniger als drei Wasserkraftwerke mittelbar investiert, ist in dem vorliegenden Investmentvermögen dem Grundsatz der Risikomischung gemäß § 262 Abs. 1 KAGB nicht entsprochen. Dies löst nach § 262 Abs. 2 KAGB die Verpflichtung aus, an herausgehobener Stelle auf das Ausfallrisiko mangels Risikomischung hinzuweisen. Eine Nichteinhaltung des Grundsatzes der Risikomischung darf nach § 262 Abs. 2 nur dann erfolgen, wenn die Anteile nur von Privatpersonen gezeichnet werden, die sich verpflichten, mindestens EUR 20.000 zu investieren, und die die Voraussetzungen des § 1 Ziffer 33 a), Unterabschnitt bb) bis ee), erfüllen, also insbesondere über den gebotenen Sachverstand, die Erfahrungen und die Kenntnisse für die Kapitalanlage verfügen und schriftlich bestätigen, sich der Risiken der Anlage bewusst zu sein. Die Nichteinhaltung der Voraussetzungen des § 262 KAGB führt somit zum Risiko der Rückabwicklung mit der Folge von Wertverlusten bis hin zum Totalverlust.

Liquiditäts- und Wertentwicklungsrisiko:

Über den Erwerb der Fondsanteile ist der Anleger mittelbar an der Wertentwicklung der in den zu erwerbenden Betreibergesellschaften befindlichen Wasserkraftwerke beteiligt. Durch eine negative Entwicklung dieser Wasserkraftwerke (z. B. durch verminderte Einnahmen aus Stromverkäufen oder aus dem Verkauf der Betreibergesellschaften oder der Wasserkraftwerke am Ende der geplanten Laufzeit) sowie der Märkte für regenerative Energien insgesamt besteht die Möglichkeit von Wertverlusten.

Durch die geplante Finanzierung der Wasserkraftwerke teilweise mit Fremdmitteln wirken sich ihre Wertschwankungen stärker auf den Anteilspreis aus. Das gilt für Wertsteigerungen ebenso wie für -verluste. Auf Ebene der einzelnen Wasserkraftwerke können Wertverluste bis hin zum Totalverlust führen. Darüber hinaus können wesentliche Kurs- und Zinsänderungsrisiken aus der Liquiditätsanlage und der Aufnahme von Fremdkapital die Wertentwicklung beeinflussen.

Risiken aus der Anwendung des KAGB:

Der Fonds unterliegt dem seit dem 22. Juli 2013 gültigen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Die Anwendung des neuen Gesetzes ist im Detail noch nicht endgültig geklärt, insbesondere gibt es bislang keine Erfahrungswerte, wie die Regulierung umgesetzt werden muss. Im Rahmen der Konzeption wurden die zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung bekannten Umstände berücksichtigt. Es ist aber nicht auszuschließen, dass es zukünftig zu Änderungen oder anderen Auffassungen zu den Organisationsanforderungen des KAGB kommen kann, die sich negativ auf die Wertentwicklung, wie auch die Liquidität des Investmentvermögens, auswirken.

Fungibilitätsrisiko:

Eine Pflicht der Anbieterin oder der Fondsgesellschaft, die Beteiligung zurückzunehmen, besteht nicht. Anteile an Sachwertfonds sind keine Wertpapiere und auch nicht mit diesen vergleichbar. Für Sachwertfonds existiert kein einer Wertpapierbörse vergleichbarer Handelsplatz. Eine Veräußerung des Anteils durch den Anleger ist zwar grundsätzlich rechtlich möglich, insbesondere über sog. Zweitmarktplattformen. Aufgrund deren geringer Handelsvolumina und der Zustimmungsbedürftigkeit der Fondsgesellschaft zum Verkauf ist eine erfolgreiche Veräußerung jedoch nicht sichergestellt.

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

Über die Fondsgesellschaft sollen planmäßig Betreibergesellschaften, jeweils in der Rechtsform einer Limited Partnership, erworben werden. Ziel dieser Betreibergesellschaften ist die Errichtung und der Betrieb von Wasserkraftwerken in British Columbia, Kanada. Der Fonds hat zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung jedoch noch keine Investitionen getätigt und/oder sich zu welchen verpflichtet. Er kann gemäß festgelegter Investitionskriterien grundsätzlich auch in bereits bestehende Wasserkraftwerke sowie Betreibergesellschaften anderer Rechtsform investieren. Es handelt sich insofern um einen Blind-Pool.

Grundlage für ein Investment in den Zielmarkt der Wasserkraft in Kanada ist die Erfüllung der von der Anbieterin definierten technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Investitionskriterien dieser Sachwertbeteiligung für die mittelbar zu erwerbenden Wasserkraftwerke, wie beispielsweise Art und Zustand der Wasserkraftturbine, Standort und Art der Beteiligung sowie die Vorlage von Ertrags- und Bewertungsgutachten. Ein Investitionsausschuss stellt sicher, dass die Investitionskriterien eingehalten und das Kommanditkapital zweckgerichtet eingesetzt wird.

Produktpipeline:

Die reconcept GmbH pflegt zu mehreren Projektentwicklern in Kanada gute Kontakte. Die Projektpipeline erstreckt sich über viele Wasserkraftstandorte in der kanadischen Provinz British Columbia. Aufgrund des derzeitigen Verhandlungsstandes und Geheimhaltungsvereinbarungen sind lediglich folgenden Informationen erhältlich:

  • Projektentwickler A ist seit mehreren Jahren auf dem Nordamerikanischen Kontinent spezialisiert in Projekte der Erneuerbaren Energien. Windenergieanlagen, Solarparks sowie Wasserkraftwerke werden von der Pike auf geplant, projektiert und schlüsselfertig übergeben.
    Beispielhafte Wasserkraftprojekte: Toon River, Lachmach River und McShane Creek
  • Der kanadische Projektentwickler B agiert weltweit, mit dem Schwerpunkt auf Kanada. Spezialisiert auf Wasserkraftprojekte, Windenergie und Müllenergiewerke, begleiten auch sie sämtliche Projekte von der Planung, über die Projektierung bis hin zum fertigen grünen Energiegewinnungskraftwerk.
    Beispielhafte Wasserkraftprojekte: Fraser River und Skagit River

Wasserkraft: Standort Kanada

Kanada hat ein erhebliches Potenzial an erneuerbaren Ressourcen, welche bereits für die Energieproduktion verwendet werden. Zu den Ressourcen zählen Wasser, Wind, Biomasse, Sonne, Erdwärme und Meeresenergie. Die wichtigste Energiequelle ist allerdings Wasserkraft. Kanada ist weltweit der drittgrößte Stromproduzent aus Wasserkraft. Die installierte Wasserkraftleistung beträgt 76 GW in 2013 und wird bis 2019 auf 180 GW laut IEA (International Energy Agency) anwachsen. Überdies verfügt Kanada über ein noch ungenutztes Wasserkraftpotenzial von ca. 163.000 MW laut Canadian Hydropower Association (Nationaler Fachverband für Wasserkraft). Als bedeutende Wasserkraftstandorte hinsichtlich bisher noch nicht genutzter Ressourcen zählen u. a. die Provinzen British Columbia und Quebec.

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH