Einkünfte, die im Ausland erzielt werden, müssen aufgrund des Belegenheitsprinzips auch vor Ort besteuert werden. Die Besteuerung in Deutschland regeln die mit einer Vielzahl von Staaten abgeschlossenen Doppelbesteuerungsabkommen. In den meisten Fällen heißt dies, dass die Erträge bis auf den Progressionsvorbehalt von der Steuerpflicht in Deutschland befreit sind. Im Rahmen des Progressionsvorbehalts werden die Erträge aus den Auslandsimmobilienfonds vom deutschen Finanzamt in einer Nebenrechnung zu den inländischen Einkünften hinzugerechnet. Der für diese Höhe ermittelte Durchschnittssteuersatz wird dann auf die deutschen Einkünfte angewandt.

Beispiel:
Ein Anleger hat in einen Auslandsimmobilienfonds 10.000 EURO investiert. Das jährliche dem Progressionsvorbehalt zu unterwerfende Steuerergebnis beträgt 5%. Das heißt, der Anleger muss 500 EURO im Rahmen seiner Steuererklärung als ausländische Einkünfte angeben. Angenommen, der (ledige) Anleger hat in Deutschland ein zu versteuerndes Einkommen von 50.000 EURO und muss laut Steuertabelle für dieses Jahr 14.440 EUR Einkommensteuer bezahlen. Rechnet man den Solidaritätszuschlag hinzu, ergibt sich eine Steuerlast von 15.234 EURO bzw. 30,47%. Das Finanzamt rechnet nun in einer Nebenrechnung die ausländischen Einkünfte in Höhe von 500 EURO den inländischen hinzu und ermittelt den daraus sich ergebenden Durchschnittssteuersatz. Inklusive Solidaritätszuschlag beträgt der Durchschnittssteuersatz für ein zu versteuerndes Einkommen von 50.500 EURO 30,65%. Dieser Steuersatz wird nun auf das inländische zu versteuernde Einkommen in Höhe von 50.000 EURO angewandt. Das heißt, der Anleger muss am Ende aufgrund des Progressionsvorbehalts 244 EURO mehr Steuern zahlen.

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. In den Substanzwert wurde die Liquiditätsreserve eingerechnet. Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit der Angaben und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

  • Schmidtner GmbH
  • Postfach 62 04 40
  • 22404 Hamburg
  •  
  • Tel.: +49 (0) 40 - 325 07 14 - 0
  • Fax: +49 (0) 40 - 325 07 14 - 50
  • E-Mail: info@schmidtner-gmbh.de
© 2024 Schmidtner GmbH