Briese Schiffahrt - MS Bootes

Briese Schiffahrt - MS „Bootes“: Schifffahrt 4.0 – Neue Generation der Mehrzweckfrachter – effizienter, ökonomischer und ökologischer!

Briese Schiffahrt - MS Bootes
JETZT Infos bestellen
Produktklasse Kommanditbeteiligung
Emissionshaus Oltmann Gruppe, Briese Schiffahrt
Emissionstyp Schiffsbeteiligungen
Kategorie Mehrzweckfrachter
Laufzeit 14 Jahre
Mindestbeteiligung 20.000 EUR
Eigenkapitalanteil 56,90%
Substanzquote 86,20%
Besteuerung Gewerbebetrieb / Tonnagebesteuerung
Auszahlungen1) 5 - 12% p.a.
Gesamtmittelrückfluss1) 243,82%
Agio kein Agio Hinweis

Prospekt
(Stand: September 2018)
VIB
(Stand: September 2018)
Beitritt
(Stand: September 2018)

Alle Downloads / PDFs
 
Online-Zeichnung

Online zeichnen?
Bei diesem Fonds ist bald eine
direkte Online-Zeichnung möglich

Unserer Service

Unser Service für Sie
Wir sind über die gesamte
Fondslaufzeit stets an Ihrer Seite

 
Rendite: Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann höher als auch niedriger ausfallen.

Risiko: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Kurzportrait: Briese Schiffahrt - MS „Bootes“

Mit dem MS „Bootes“ startet nach langer Zeit eine der ersten Schiffsbeteiligungen über die Oltmann Gruppe. Als erstklassiger Partner ist die Reedereigruppe Briese mit an Bord. Briese ist weltweiter Marktführer in der Schwergut- / Mehrzweckschifffahrt und kooperiert seit über 30 Jahren mit der Oltmann Gruppe. Dies ist das 130. gemeinsame Schiffsprojekt. Die Reederei konnte in den Jahren 2009 bis 2017 trotz der heftigen Schifffahrtskrise 41 Schiffe verkaufen und dabei eine durchschnittliche Rendite von rund 12,65% pro Jahr nach Steuern (IRR*) erzielen. Solche Ergebnisse für Investoren in diesem Marktumfeld sprechen für sich und dürften einzigartig sein!

Details: Briese Schiffahrt - MS „Bootes“

  • Schwergut- / Mehrzweckfrachter der neusten Generation
  • Neubau, bereits erfolgreich in Fahrt
  • Reedereigruppe Briese, Weltmarktführer für Mehrzweckfrachter
  • „Green Ship“: Besonders hohe Effizienz, ökonomisch und ökologisch
  • Rendite i. H. v. rund 8,16 % pro Jahr nach Steuern (IRR*) prognostiziert
Emittentin
Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS „Bootes“

Art
Kommanditbeteiligung

KVG
k. A.

Verwahrstelle
k. A.

Beteiligungsvolumen
8.700.000 EUR

Zeichnungskapital
4.950.000 EUR

Agio
0,00 EUR

Fremdkapital
3.750.000 EUR

Einkunftsart
§ 15 EStG Gewerbebetrieb / Tonnagebesteuerung

Zeichnungsunterlagen

Kurzinfo (Stand: Oktober 2018)
Prospekt (Stand: September 2018)
VIB (Stand: September 2018)
Beitritt (Stand: September 2018)

JETZT kostenlos alle Unterlagen anfordern

Risiken

Nachfolgend können nicht sämtliche, sondern nur die wesentlichen mit der Anlage verbundenen Risiken ausgeführt werden. Eine vollständige Darstellung der Risiken ist dem Verkaufsprospekt ab Seite 19 zu entnehmen.

Das maximale Risiko des Anlegers besteht aus einem vollständigen Verlust seines Anlagebeitrages nebst einer darüber hinausgehenden Gefährdung seines weiteren Vermögens mit einer daraus resultierenden Privatinsolvenz.

Das Maximalrisiko kann aus einer Steuerbelastung auf Ebene des Anlegers resultieren. Der Anleger ist verpflichtet, im Falle positiver steuerlicher Ergebnisse Einkommensteuer zu zahlen (s. S. 43 ff. und Ziffer 3.5. S. 22 f.). Diese Verpflichtung kann sich betraglich erhöhen, sollte die Finanzverwaltung steuerliche Sachverhalte für den Anleger steuerlich nachteilig beurteilen (insbesondere die Tonnagegewinnermittlung nicht anwenden und damit weitere Einkommensteuerbeträge nebst Zinsen festgesetzt werden, die aus dem weiteren Vermögen des Anleger zu leisten wären). Auch weitere sich ändernde Vorschriften des Steuerrechts oder höchstrichterlicher Urteile können ebenso wie Steuergesetzesänderungen nicht ausgeschlossen werden und zum Eintritt des Maximalrisikos führen, wenn der Anleger keine entsprechenden Auszahlungen oder Steuererstattungen von der Gesellschaft erhalten hat. Es bestehen auch nach der gesetzlichen Neuregelung der Erbschaft- und Schenkungsteuer rechtliche Risiken hinsichtlich der Gültigkeit des Gesetzes, die zu erheblichen finanziellen Nachteilen für den Anleger führen können, wenn die Begünstigungsvorschriften rückwirkend für unzulässig erachtet werden. Diese vorgenannten steuerlichen Fälle können zu einer höheren steuerlichen Belastung des Anlegers führen, so dass das weitere Vermögen des Anlegers bis hin zur Privatinsolvenz gefährdet wird.

Das Maximalrisiko kann sich ferner durch gesetzliche Zahlungspflichten gegenüber Dritten, der Emittentin und den übrigen Gesellschaftern der Emittentin ergeben, indem der Anleger Auszahlungen der Emittentin erhalten hat, denen keine Gewinne gegenüberstehen, und damit die Hafteinlage gegenüber diesen als nicht vollständ geleistet gilt und bis zur Höhe der Hafteinlage die Einzahlungsverpflichtung wieder auflebt (§ 172 Abs. 4 HGB). Dies kann dazu führen, dass das weitere Vermögen des Anlegers bis hin zur Privatinsolvenz gefährdet wird.

Das Maximalrisiko kann weiterhin aufgrund einer gegebenenfalls in Anspruch genommenen persönlichen Fremdfinanzierung der Vermögensanlage eintreten, deren Rückführung durch den Anleger persönlich sicherzustellen ist. Dies kann dazu führen, dass das weitere Vermögen des Anlegers bis hin zur Privatinsolvenz gefährdet wird. Ferner kann das Maximalrisiko aufgrund einer unterbliebenen Anerkennung der Haftungsbeschränkung durch ausländische Gerichte eintreten, wodurch in der Folge etwaige Schadensersatzansprüche geschädigter Dritter im Falle einer unzureichenden Vermögenssituation der Emittentin durch den Anleger zu begleichen wären, die das weitere Vermögen des Anlegers gefährden und bis zu dessen Privatinsolvenz führen können.

Geschäftsrisiko

Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. Der wirtschaftliche Erfolg der Investition und damit der Erfolg der Vermögensanlage kann nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden. Die Beteiligungsgesellschaft kann daher Höhe und Zeitpunkt von Zuflüssen nicht garantieren. Der wirtschaftliche Erfolg hängt von mehreren Einflussgrößen ab, insbesondere von der Entwicklung des Schifffahrtsmarktes. Auch rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich verändern und Auswirkungen auf die Anleger haben.

Ausfallrisiko der Beteiligungsgesellschaft

Die Beteiligungsgesellschaft kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann der Fall sein, wenn geringere Einnahmen erzielt und/oder höhere Ausgaben als erwartet verursacht werden. Die daraus folgende Insolvenz der Beteiligungsgesellschaft kann zum Verlust der Einlage des Anlegers führen, da die Beteiligungsgesellschaft keinem Einlagensicherungssystem angehört.

Haftungsrisiko

Anleger, die sich als Kommanditisten beteiligen, haften direkt gegenüber Gläubigern der Beteiligungsgesellschaft in Höhe ihrer im Handelsregister eingetragenen Haftsumme. Die Haftsumme entspricht der Kommanditeinlage. Hat der Anleger seine Kommanditeinlage mindestens in Höhe dieser Haftsumme geleistet, ist seine persönliche Haftung ausgeschlossen. Die persönliche Haftung des Anlegers kann jedoch wieder aufleben. Dies ist dann der Fall, wenn die Beteiligungsgesellschaft Auszahlungen an den Anleger vornimmt, die nicht durch entsprechende Gewinne gedeckt sind, und damit Teile der Kommanditeinlage des Anlegers an diesen zurückzahlt. Soweit dadurch die Kommanditeinlage unter die eingetragene Haftsumme sinkt, haftet der Anleger bis maximal in Höhe der Haftsumme.

(Stand: 28.09.2018)

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

  • Moderner Schwergut- / Mehrzweckfrachter der neusten Generation
  • Neubau, der bereits erfolgreich in Fahrt ist (eingesetzt in Europa)
  • Besonders hohe Effizienz, ökonomisch und ökologisch
  • Verstärkter Rumpf für Schwergutfahrt
  • Günstiger Kaufpreis
  • Qualifizierung als "green ship"

Bei dem Schiff handelt es sich um ein modernes General Cargo-/Mehrzweckschiff, das auf der chinesischen Zhejiang Zengzhou Shipyard gebaut wurde. Insgesamt werden von diesem Typen acht Schiffe gebaut.

Mit einer Länge über alles von 89,95 m, einer Breite von 14,80 m und bei einem Tiefgang von 6,65 m kommt das Schiff auf eine Tragfähigkeit von 4.938 tdw. Das MS „Bootes“ ist mit einer hochwertigen und im Einsatz besonders bewährten MaK- Hauptmaschine (vom Hersteller MaK) mit einer MCR (Dauerleistung) von 1.600 kW / 2.174 PS ausgerüstet, die dem Schiff mit dieser Maschinenleistung eine Servicegeschwindigkeit von rund 10,5 kn ermöglicht.

Der Laderaum ist zur optimalen Beladung boxshaped ohne störende Schrägen und Winkel. Insgesamt verfügt er über eine Kapazität von rund 224.000 cft. Der Laderaum verfügt über ein vollständiges Zwischendeck. Das Zwischendeck ist in mehreren Höhen verstellbar und verfügt über eine hohe Belastungsfähigkeit von 3,5 t/m2. Die Zwischendecks können auch als Getreideschotte („Bulkheads“) verwendet werden.

Eine Besonderheit ist das sogenannte Open Top Design. Dies ermöglicht mit offenen Lukendeckel zu fahren. Somit können auch große Ladungseinheiten im Rumpf transportiert werden. Dann beträgt die Ladekapazität rd. 3.400 tdw bei einem Tiefgang von nur 5,30 m. Niedriger Tiefgang erweitert den Einsatzbereich des Schiffes; damit Einsatz in Fahrtgebieten möglich, in welchen vergleichbare Schiffe (Tragfähigkeit, Größe) nicht mehr operieren können.

Das Schiff ist für den Transport von gefährlichen Gütern im Laderaum und an Deck ausgerüstet was den zukünftigen Marktanforderungen für diesen Schiffstyp entspricht. Für den Einsatz in den baltischen Gewässern besitzt es die hohe Eisklasse 1A.

Aufgrund der Verstärkung der Rumpfes kann das Schiff in der Projekt- und Schwertgutfahrt eingesetzt werden. Der Laderaumboden hat eine hohe Tragfähigkeit von 20 t/qm und die Lukendeckel von 2,5 t/qm. Konzipiert ist das Schiff für den Einsatz von Schwergut- und Projektladung. Daneben ist das Schiff noch für den Transport von Stückgütern wie Stahlprodukten, Zement (in Big Bags) und Forstprodukten, aber auch Massengütern jeglicher Art wie z. B. Düngemittel, Fettkohle, Zement, Klinker oder Getreide konzipiert.

Die Kommandobrücke liegt vorn, was eine optimale Beladung auch mit größeren und höheren Gütern ermöglicht ohne die Sicht von der Brücke zu beeinträchtigen. Sie ist nach den neuesten Vorschriften mit umfangreichen funktechnischen und nautischen Geräten ausgerüstet. Dazu gehören GMDSS (Global Marine Distress and Safety System) sowie u. a. Satcom, GPS, Navtex, Arpa-Radargeräte und verschiedene weitere Standardgeräte. Das Schiff ist ausgerüstet mit einem modernen Ballastwassermanagementsystem entsprechend den zukünftigen internationalen Vorschriften. Das Schiff ist klassifiziert nach den Richtlinien und Vorschriften von Bureau Veritas.

Mehrzweckfrachter sind die flexiblen Alleskönner des Seetransports. Sie können Ladung unterschiedlichster Größe aufnehmen und auch kombinieren: Stückgut, Schüttgut, Projektladung und auch Container.

JETZT kostenlos alle Unterlagen anfordern

Ausschüttungsprognose1)

X

Ausschüttungsprognose: Briese Schiffahrt - MS „Bootes“

Gesamtauszahlung: 243,82%
Veräußerungserlös: -
Gesamtmittelrückfluss: 243,82%
Prognosewert (vor Steuern)

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

Schmidtner GmbH

040 - 325 07 14 - 0

Unkomplizierter, direkter Service!