Hahn Pluswertfonds 163 - Welau Arcaden

Beteiligung an einem norddeutschen Fachmarktzentrum mit bonitätsstarken Ankermietern wie Aldi, Edeka oder Deichmann

Hier geht es zu den aktuellen Fonds der Hahn AG

Hahn Pluswertfonds 163 - Welau Arcaden
Geschlossen
Produktklasse Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus Hahn Gruppe
Emissionstyp Immobilienfonds, AIF
Kategorie Inland, Gewerbe
Laufzeit 12 Jahre
Mindestbeteiligung 20.000 EUR
Eigenkapitalanteil 63,4%
Substanzquote 87,00%
Besteuerung Vermietung & Verpachtung
Ausschüttungen1) 5,25%
Gesamtmittelrückfluss1) 168%
Agio3) 5%

Kurzportrait: Hahn Pluswertfonds 163 - Welau Arcaden

Mit dem Alternativen Investmentfonds (AIF) Hahn Pluswertfonds 163 beteiligen Sie sich an dem Fachmarktzentrum „Welau Arcaden“ in Wedel, Schleswig-Holstein. Das Objekt weist einen breiten Mix an unterschiedlichen Mietern und Nutzungsarten auf. So sind in dem Gebäudekomplex neben Gewerbeeinheiten auch Praxiseinheiten, Büros und Wohnungen untergebracht. Zu den großen gewerblichen Mietern zählen u.a. Edeka, Aldi, Deichmann und die Bekleidungskette C&A. Alle Mietverträge wurden langfristig vereinbart. Die konservative Fondsplanung mit hoher Eigenkapitalquote sorgt für zusätzliche Stabilität.

Details: Hahn Pluswertfonds 163 - Welau Arcaden

  • Neuregulierter Publikums-AIF mit mehr Transparenz und mehr Kontrolle
  • Erfahrene Hahn Gruppe mit 144. Auflage bei Pluswert-Publikumsfonds
  • Risikostreuung durch Mieter- und Branchenmix sowie unterschiedliche Nutzungsarten und Mietlaufzeiten
  • Bonitätsstarke Ankermieter wie Aldi, Edeka oder Deichmann
  • Hohe Eigenkapitalquote von 63,4%
Emittentin
Hahn Welau Arcaden Wedel GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG

Art
Geschlossener Publikums-AIF

KVG
DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH, Bergisch Gladbach

Verwahrstelle
CACEIS Bank Deutschland GmbH mit Sitz in München

Fondsvolumen
35.800.000 EUR

Zeichnungskapital
22.000.000 EUR

Agio
1.100.000 EUR

Fremdkapital
12.700.000 EUR

Einkunftsart
§ 21 EStG Vermietung & Verpachtung

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

Im Sinne der Anlagegrundsätze hat die Fondsgesellschaft mit Grundstückskaufvertrag vom 12.08.2014 den Grundbesitz in der Bahnhofstraße in 22880 Wedel gekauft, der mit dem Nahversorgungscenter Welau Arcaden mit angeschlossenen Büro- und Praxisflächen sowie Wohnungen, Stellplätzen und Außenanlagen bebaut ist.

Das Nahversorgungscenter Welau Arcaden befindet sich in der Innenstadt von Wedel, westlich von Hamburg. Die Fondsimmobilie verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 9.880 qm, von der rund 81 Prozent auf Handels- und Dienstleistungsflächen, rund 12 Prozent auf Büro- und Praxisflächen und der übrige Teil auf Mietwohnungen entfallen. Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung teilt sich die Gesamtmietfläche auf insgesamt 35 Mietbereiche auf, die mit Ausnahmen von zwei kleineren Mieteinheiten mit einem Flächenanteil von rund 3 Prozent vollständig vermietet sind. Haupt- und Ankermieter der Welau Arcaden sind die namhaften und vor allem bonitätsstarken Betreiber EDEKA und ALDI aus dem Bereich des Lebensmitteleinzelhandels, C&A und Deichmann aus dem Bereich des Bekleidungseinzelhandels sowie BUDNIKOWSKY als eines der führenden Drogeriemarktunternehmen in der Metropolregion Hamburg. Auf die Haupt- und Ankermieter entfallen rund 60 Prozent der Gesamtmietfläche und rund 53 Prozent der prognostizierten Gesamtmieteinnahmen.

Risikohinweise

Die Anleger nehmen am Vermögen und Geschäftsergebnis (Gewinn und Verlust) des AIF gemäß ihrer Beteiligungsquote im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen teil. Die Anlage in den AIF birgt neben der Chance auf Erträge auch Verlustrisiken. Die im Folgenden beschriebenen Risiken können die Wertentwicklung des AIF und damit das Ergebnis des Anlegers beeinträchtigen. Diese Risiken können einzeln oder kumulativ auftreten. Bei negativer Entwicklung besteht daher das Risiko, dass der Anleger einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals sowie eine Verminderung seines sonstigen Vermögens erleidet (Maximalrisiko). Deshalb ist die Beteiligung an dieser Anlage nur im Rahmen einer geeigneten Beimischung in ein Anlageportfolio geeignet. Konzeptionsgemäß ist der AIF nicht nach dem Grundsatz der Risikomischung investiert, insofern besteht ein Ausfallrisiko mangels Risikomischung. Einzelheiten zu den wesentlichen Risiken des AIF befinden sich im Verkaufsprospekt auf den Seiten 12ff.

Geschäftsrisiko/spezifische Risiken der Vermögensgegenstände:

Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. Der wirtschaftliche Erfolg der Investition und damit auch der Erfolg der Kapitalanlage kann nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden. Weder die DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH noch der AIF können Höhe und Zeitpunkt von Zuflüssen daher zusichern oder garantieren. Der wirtschaftliche Erfolg hängt von mehreren Einflussgrößen ab, insbesondere der Entwicklung des Immobilienwertes und des Immobilienmarktes, der Vermietungssituation, der Bewirtschaftungskosten (z. B. Instandhaltungskosten). Auch rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich verändern und Auswirkungen auf den AIF/Anleger haben.

Fremdfinanzierung:

Die Investitionen des AIF werden konzeptionsgemäß zum Teil mit Krediten finanziert, die unabhängig von der Einnahmesituation des AIF zu bedienen sind. Bei negativem Verlauf führt der im Rahmen der Kredite zu leistende Kapitaldienst dazu, dass das Eigenkapital des AIF schneller aufgezehrt wird. Auch wirken sich Wertschwankungen stärker auf den Wert der Beteiligung aus (sogenannter Hebeleffekt). Dies gilt für Wertsteigerungen ebenso wie für Wertminderungen.

Insolvenzrisiko / fehlende Einlagensicherung:

Der AIF kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann der Fall sein, wenn der AIF geringere Einnahmen und/oder höhere Ausgaben als erwartet zu verrechnen hat. Die daraus folgende Insolvenz des AIF kann zum Verlust der Einlage des Anlegers führen, da der AIF keinem Einlagensicherungssystem angehört.

Allgemeines Haftungsrisiko:

Die Haftung ist auf die Eigenkapitaleinlage beschränkt, eine Nachschusspflicht besteht nicht. Dritten gegenüber ist die Haftung der Anleger ausgeschlossen, soweit die Hafteinlage geleistet ist. Das Verhältnis der Hafteinlage zur Pflichteinlage (Eigenkapitaleinlage) ist so bestimmt, dass eine Pflichteinlage von 1.000 Euro eine Hafteinlage von 1 Euro einschließt.

Keine Rücknahme von Anteilen/eingeschränkte Fungibilität und Übertragbarkeit:

Eine Rücknahme von Anteilen durch den AIF oder die DeWert als Kapitalverwaltungsgesellschaft ist nicht vorgesehen. Eine ordentliche Kündigung der Anteile ist nicht möglich. Anteile an AIF sind keine Wertpapiere und es existiert kein einer Wertpapierbörse vergleichbarer Handelsplatz. Eine Veräußerung oder sonstige Verfügung über seinen Anteil durch den Anleger ist grundsätzlich rechtlich möglich, insbesondere über sogenannte Zweitmarktplattformen. Aufgrund deren geringer Handelsvolumina ist ein Verkauf jedoch stark eingeschränkt und daher in keiner Weise sichergestellt.

Angebot geschlossen

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH