BUSS Capital

(10.10.2016) Der Containerspezialist BUSS Capital hat jetzt, wie jedes Jahr um diese Zeit, seine aktuelle Leistungsbilanz für 2015 veröffentlicht. Inhaltlich hat sich BUSS Capital mit zahlreichen Themen befasst und finanziell insgesamt gute Ergebnisse für seine Anleger erzielt: Die laufenden Fonds von BUSS Capital haben 20,1 Mio. EUR bzw. im Schnitt 6,4 Prozent bezogen auf die Kommanditeinlagen der Anleger ausgezahlt. Alle fünf laufenden Containerfonds sind im Plan, ein Immobilienfonds und ein Schifffonds mit Abweichungen – so lässt sich die Performance der laufenden Fonds im Jahr 2015 zusammenfassen.

„Die anhaltend angespannte Situation auf dem Standardcontainermarkt stellte uns auch im Jahr 2015 vor Herausforderungen. Neue Standardcontainer-Investments haben wir im vergangenen Jahr weiterhin nicht angeboten. Trotzdem haben unsere Assetmanager viel Zeit darauf verwendet, die laufenden Containerfonds bestmöglich durch diese Phase zu bringen. Das war nicht immer leicht, aber die Arbeit hat sich bezahlt gemacht“, sagt BUSS-Capital-Geschäftsführer Marc Nagel.

So musste nur der BUSS Immobilienfonds 1 die Auszahlungen an die Anleger um 2,5 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent kürzen. Diese Kürzung ist eine Auflage der Anschlussfinanzierung zum 01.01.2016 und als vorzeitige Darlehenstilgung zu verstehen. Sie wird sich jedoch nicht auf die prognostizierte Gesamtauszahlung auswirken.

Gesetztes Leitmotiv: bestmögliche Ergebnisse für die Anleger zu erzielen

Schnell auf Entwicklungen reagieren, Chancen nutzen, aber auch Anpassungen vornehmen, wenn es die Märkte erfordern – so hat BUSS auch im Jahr 2015 gehandelt, um die bestmöglichen Ergebnisse für seine Anleger zu erzielen. Neben dem Management der laufenden Fonds hat BUSS im Berichtsjahr insgesamt acht Fonds erfolgreich aufgelöst: Anfang des Jahres schlossen sie den im Vorjahr eingeleiteten Verkauf der Containerflotte der Global 4–8-Fonds an einen institutionellen US-amerikanischen Investor erfolgreich ab. Mit gutem Ergebnis: Trotz des stark umkämpften Marktumfelds erreichten die Fonds im Durchschnitt ihre Planziele.

Weiterhin ist es BUSS Capital gelungen, die Genussrechte der beiden Kreuzfahrtfonds 1 und 2 ebenfalls an einen institutionellen US-amerikanischen Investor zu veräußern. Beide Fonds übertrafen die prognostizierten Gesamtauszahlungen.

Bis zum 31.12.2015 hat BUSS Capital damit insgesamt 17 Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,7 Mrd. EUR erfolgreich aufgelöst. Über laufende Verkäufe in den Zweitmarkt und Verkäufe aus den 15 aufgelösten Containerfonds haben sie bislang rund 1,2 Millionen Container (CEU) veräußert.

Stringente Fortsetzung der Investitionsstrategie

Der Fokus von BUSS lag im vergangenen Jahr auf dem Tankcontainermarkt – sowohl bei ihren Direktinvestments als auch beim geschlossenen Publikums-AIF Buss Investment 1, der seine erste Investition im Dezember 2015 in die Tank Container Management L.P. tätigte. Der Buss Investment 1, der nur noch bis zum 31. Oktober 2016 verfügbar ist, ist heute in mehrere Zielgesellschaften risikogemischt investiert.

Im letzten Quartal 2015 hat BUSS Capital sich intensiv mit der Konzeption der beiden Container-Direktinvestments Buss Container Direkt 60 – Euro und 61 – US-Dollar befasst. Über beide noch im Vertrieb befindlichen Direktinvestments können Anleger ebenfalls in Tankcontainer investieren.

Auch künftig wird sich BUSS Capital weiterhin auf den Tankcontainermarkt fokussieren, der sich nach wie vor stabiler entwickelt als der Standardcontainermarkt. Weil sich der Bedarf an Offshore-Containern im Zuge des weiteren Ölpreisverfalls und der eingetrübten Weltwirtschaft zum Jahresende deutlich verringert hat, haben sie ihre Aktivitäten im Offshore-Containermarkt Anfang 2016 vollständig eingestellt.

Containerumschlag-Index steigt – langsam, aber stetig

Der kürzlich veröffentlichte Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist im Juli auf 119,8 gegenüber 119,3 im Juni gestiegen. Weil der internationale Warenaustausch im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, gilt der Index als zuverlässiger Indikator des Welthandels. Seit März 2016 steigt der Containerumschlag-Index nun und belegt damit gleichzeitig einen wieder wachsenden Welthandel.

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH