HTB 7. Immobilien Portfolio

Zweitmarktbeteiligungen in Immobilien-AIFs mit aktivem Assetmanagement

Hier geht es zu den aktuellen Fonds von HTB

HTB 7. Immobilien Portfolio
Geschlossen
Produktklasse Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus HTB Hanseatisches Fondshaus GmbH
Emissionstyp Immobilienfonds, Zweitmarkt, AIF
Kategorie Immobilien, Gewerbeimmobilien
Laufzeit rd. 11 Jahre
Mindestbeteiligung 5.000 EUR
Eigenkapitalanteil 100%
Substanzquote 91,88%
Besteuerung Gewerbebetrieb
Auszahlungen1) k.A.
Gesamtmittelrückfluss1) 169% (Basisszenario)
Agio2) 5% Hinweis
Angebot geschlossen

Kurzportrait: HTB 7. Immobilien-Zweitmarktportfolio

Mit dem Immobilienfonds HTB 7. Immobilienportfolio startet bereits der fünfte Publikumsfonds (AIF) nach den strengen Regularien des KAGB und setzt damit die langjährig, erfolgreiche Produktreihe fort. Konzeptionell an den erfolgreichen Vorgänger angelehnt wurden aber eine Reihe von Veränderungen vorgenommen, die für die Investoren höhere laufende Ausschüttungen, bei kürzerer Laufzeit, generieren sollen. Anlagestrategie ist die Investition in ein breit gestreutes Portfolio am Immobilien-Zweitmarkt. D.h. günstige Einstiegsmöglichkeiten in renditestarke Gewerbeimmobilien, denn die Fondsanteile werden oft erheblich unter dem inneren Wert der Immobilien erworben.

Details: HTB 7. Immobilien-Zweitmarktportfolio

  • Hohes Maß an Sicherheit durch Konzeption nach KAGB
  • Investition in voraussichtlich bis zu 50 geschlossene deutsche Immobilienfonds
  • Aktives Assetmanagement anstatt buy and hold
  • Höhere, kalkulierte Ausschüttungen durch Verkäufe ab 2020
  • Frühzeichnerbonus von 3% p.a. (pro rata temporis)
Emittentin
HTB 7. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG

Art
Geschlossener Publikums-AIF

KVG
HTB Hanseatische Fondshaus GmbH

Verwahrstelle
BLS Verwahrstelle GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Fondsvolumen
15.750.000 EUR

Zeichnungskapital
14.998.000 EUR

Agio
750.000 EUR

Fremdkapital
0,00 EUR

Einkunftsart
§ 15 EStG Gewerbebetrieb

Risikohinweise

Mit einer Investition in den AIF sind neben der Chance auf Wertsteigerungen und Ausschüttungen auch Risiken verbunden. Der Anleger geht mit dieser unternehmerischen Beteiligung ein langfristiges Engagement ein und partizipiert am Vermögen und Geschäftsergebnis (Gewinn und Verlust) des AIF gemäß seiner Beteiligungsquote im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen. Die nachfolgend aufgeführten Risiken, die einzeln aber auch kumuliert auftreten können, können die Wertentwicklung des AIF und damit auch das Ergebnis des Anlegers beein¬trächtigen. Bei negativer Entwicklung besteht für den Anleger das maximale Risiko, dass er einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals sowie eine Verminderung seines sonstigen Vermögens erleidet. Die Beteiligung an diesem AIF ist daher nur im Rahmen einer Beimischung in ein Anlageportfolio geeignet. Einzelheiten zu den wesentlichen Risiken des AIF befinden sich im Verkaufsprospekt auf den Seiten 9ff.

MARKTRISIKO

Marktrisiken sind Risiken, die sich direkt oder indirekt aus Schwankungen in der Höhe bzw. in der Volatilität der Marktpreise für die Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Finanzinstrumente ergeben. Das Marktrisiko schließt das Währungsrisiko und das Zinsänderungsrisiko ein.

OPERATIONELLE RISIKEN

Das operationelle Risiko umfasst die Gefahr von Verlusten, die infolge der Unangemessenheit oder des Versagens von internen Verfahren bzw. Prozessen, Menschen und Systemen oder in der Folge von externen Ereignissen entstehen können.

ADRESSENAUSFALLRISIKO

Kommt ein Vertragspartner der Fondsgesellschaft seinen vertraglichen Zahlungs- bzw. Leistungsverpflichtungen nicht oder nur teilweise nach, so tritt ein Adressenausfallrisiko ein.

LIQUIDITÄTSRISIKO

Unter dem Liquiditätsrisiko ist das Risiko zu verstehen, dass zum Begleichen von fälligen Zahlungen benötigte Zahlungsmittel nicht oder nur zu erhöhten Kosten zu beschaffen sind.

GESCHÄFTSRISIKO

Der wirtschaftliche Erfolg der Investitionen des AIF und damit auch der Erfolg der Kapitalanlage des Anlegers hängt von einer Vielzahl von Einflussgrößen ab und kann daher nicht vorhergesehen werden. Weder die KVG noch der AIF können Höhe und Zeitpunkt von Rückflüssen zusichern oder garantieren. Insbesondere die Entwicklung der Immobilienmärkte im Allgemeinen sowie die spezielle Entwicklung der über die geschlossenen Immobilienfonds erworbenen Immobilien (z. B. Vermietungssituation, Instandhaltungskosten, Altlasten, Standortentwicklung) haben Einfluss auf die Wertentwicklung und die Erträge des AIF. Auch eine etwaige Änderung der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen kann sich negativ auf den AIF auswirken.

INSOLVENZRISIKO/FEHLENDE EINLAGENSICHERUNG

Der AIF kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann der Fall sein, wenn der AIF geringere Einnahmen und/oder höhere Ausgaben als erwartet zu verrechnen hat. Die daraus folgende Insolvenz des AIF kann zum Verlust der Einlage des Anlegers führen, da der AIF keinem Einlagensicherungssystem angehört.

ALLGEMEINES HAFTUNGSRISIKO

Anleger, die sich als Kommanditisten im Handelsregister eintragen lassen, haften gegenüber Gläubigern des AIF in Höhe ihrer im Handelsregister eingetragenen Haftsumme von 0,1% der Einlage (ohne Agio). Anleger, die als Treugeber beteiligt sind, haften mittelbar gegenüber der Treuhänderin. Hat der Anleger seine Einlage mindestens in Höhe der Haftsumme geleistet, ist seine persönliche Haftung ausgeschlossen. Ein Aufleben der Haftung erfolgt, sofern Auszahlungen des AIF an den Anleger vorgenommen werden und diese nicht durch entsprechende Gewinne gedeckt sind. Damit erfolgt eine Einlagenrückgewähr, die unter Umständen dazu führt, dass die Einlage unter die eingetragene Haftsumme sinkt. Die Haftung bleibt auf die Höhe der Haftsumme begrenzt.

BLINDPOOLRISIKO

Es sind keine konkreten Anlageobjekte vorhanden. Der Investor kann sich also im Zeitpunkt seines Investments kein eindeutiges Bild über die Anlageobjekte und die hieraus möglicherweise resultierenden Risiken machen.

EINGESCHRÄNKTE FUNGIBILITÄT:

Eine Rückgabe von Anteilen ist nicht möglich. Eine Veräußerung der Beteiligung darf nur mit Zustimmung der persönlich haftenden Gesell¬schafterin erfolgen. Das Handelsvolumen und die Anzahl der Marktteilnehmer am Zweitmarkt für geschlossene AIF sind nicht mit anderen Märkten, wie z. B. dem Aktienmarkt vergleichbar. Es besteht somit das Risiko, dass bei einem Veräußerungswunsch kein Erwerber gefunden werden kann. Ferner besteht die Möglichkeit, dass aufgrund eines geringen Veräußerungspreises ein Verkauf nur mit einem Verlust erfolgen kann.

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

Die konkreten Anlageobjekte stehen zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht fest. Bei den erwerbbaren Vermögensgegenständen (Anlageobjekte) handelt es sich um Anteile oder Aktien an geschlossenen inländischen Publikums- oder Spezial-AIF oder an europäischen oder ausländischen geschlossenen Publikums- oder Spezial-AIF, welche direkt und/oder indirekt in Sachwerte i. S. d. § 261 Abs. 2 Nr. 1 KAGB (Immobilien, einschließlich Wald, Forst und Agrarland) investieren. Daneben darf die Gesellschaft ausschließlich in Bankguthaben investieren.

Bei der Investition sind folgende Investitionskriterien (Anlagegrenzen) einzuhalten:

  • Die Gesellschaft investiert in Vermögensgegenstände mit einem jeweiligen Wert von bis zu EUR 50 Mio.
  • Mindestens 60 % des investierten Kapitals werden unter Beachtung der nachfolgenden Kriterien in Spezial-AIF gemäß § 1 Nr. 2 der Anlagebedingungen angelegt
  • Gewerbeimmobilien vom Typ Hotel, Büro, Handel oder Logistik
  • deutsche Standorte in den alten Bundesländern
  • Mietfläche von mehr als 800 m²
  • Es wird ausschließlich in Vermögensgegenstände investiert, bei denen keine Risiken aus Fremdwährungsdarlehen bestehen
  • Bis zu 75 % des investierten Kapitals wird indirekt in Gewerbeimmobilien mit möglicher Mischnutzung (Büro-, Einzelhandels- und Logistikimmobilien) angelegt
  • Bis zu 50 % des investierten Kapitals wird indirekt in Betreiberimmobilien angelegt
  • Bis zu 20 % des investierten Kapitals wird indirekt in Wohnimmobilien angelegt

Einzelheiten zu den Vermögensgegenständen, Anlageziele und Anlagepolitik befinden sich im Verkaufsprospekt auf den Seiten 17ff.

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH