ProReal Deutschland Fonds 4

Der ProReal Deutschland Fonds 4 mit kurzer Laufzeit von nur 3 Jahren & Investitionen ausschließlich in deutschen Metropolregionen

Hier geht es zu den aktuellen Beteiligungen der One Group

ProReal Deutschland Fonds 4
Geschlossen
Produktklasse Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus One Capital
Emissionstyp Immobilienfonds, AIF
Kategorie Inland, Wohnen
Laufzeit 3 Jahre
Mindestbeteiligung 10.000 EUR
Eigenkapitalanteil 100%
Substanzquote 99,35%
Besteuerung Kapitalvermögen
Auszahlungen1) 6 - 6,5% p.a.
Gesamtmittelrückfluss1) 122,2%
Agio2) 3% Hinweis
Angebot geschlossen

Kurzportrait: ProReal Deutschland Fonds 4

Mit dem ProReal Deutschlands Fonds 4 der One Group investieren Sie in die Schaffung neuer Lebensräume in den begehrten Ballungszentren Deutschlands. Besonders attraktiv macht diesen Immobilien-AIF seine laufenden Auszahlungen und eine kurze Laufzeit von nur drei Jahren. Immobilien stehen für Stabilität und Werterhalt und deutsche Metropolen haben einen stetigen Bedarf an neuem Wohnraum. Dieser Trend wird Prognosen zufolge in den kommenden Jahren weiter anhalten. Der Inititor kann dabei exklusiv auf Wohnungsbauvorhaben der ISARIA Wohnbau AG, die Muttergesellschaft der One Group, zurückgreifen.

Details: ProReal Deutschland Fonds 4

  • Fondslaufzeit von nur 3 Jahren geplant
  • Frühzeichnerbonus 5% p.a. (bis 30.09.2016)
  • Quartalsweise Auszahlungen ab Ende 2015 geplant
  • Diversifikation der Immobilienprojekte
  • Voll regulierter alternativer Investmentfonds (AIF)
Emittentin
ProReal Deutschland Fonds 4 GmbH & Co. geschlossene InvKG

Art
Geschlossener Publikums-AIF

KVG
DSC Deutsche SachCapital GmbH

Verwahrstelle
CACEIS Bank Deutschland GmbH

Fondsvolumen
77.254.000 EUR

Zeichnungskapital
75.004.000 EUR

Agio
2.250.000 EUR

Fremdkapital
0,00 EUR

Einkunftsart
§ 20 EStG Kapitalvermögen

Risikohinweise

Die Anleger nehmen am Vermögen und Geschäftsergebnis (Gewinn und Verlust) der Fondsgesellschaft im Verhältnis ihrer eingezahlten Pflichteinlagen im Rahmen der gesellschaftsvertraglichen Vereinbarung teil. Die Beteiligung an der Fondsgesellschaft birgt neben der Chance auf Wertsteigerungen und Auszahlungen auch Risiken. Zu derartigen Risiken gehören namentlich:

Maximalrisiko

Das maximale Risiko für die Anleger ist der Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals (Totalverlust) unter gleichzeitiger Verpflichtung zur Leistung weiterer Zahlungen aus ihrem Privatvermögen, bis hin zur Privatinsolvenz.

Allgemeine Prognoserisiken

Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung und der Aufstellung der wesentlichen Anlegerinformationen stehen die Immobilienentwicklungen der OPD 4 noch nicht fest; hieraus ergeben sich besondere Planungsunsicherheiten. Die den Prospektangaben zugrunde liegenden Annahmen beruhen hinsichtlich der Einnahmen auf Schätzungen, eigenen Erfahrungen und Informationen Dritter; hinsichtlich der Kosten und Ausgaben zum Teil auch auf geschlossenen Verträgen. Es besteht das Risiko negativer Abweichungen von den getroffenen Annahmen. Es besteht das Risiko, dass der Inhalt der verwendeten Quellen falsch und/oder unvollständig ist. Eine Haftung der Dritten, deren Aussagen übernommen wurden, ist i.d.R. ausgeschlossen.

Marktrisiko

Das Ergebnis der Beteiligung ist wie die meisten unternehmerischen Beteiligungen in erheblichem Maße von der Entwicklung der relevanten Märkte und der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung abhängig. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die weltweite, europäische oder deutsche Wirtschaftslage oder Konjunktur negativ entwickeln. Dies gilt auch vor dem Hintergrund der sog. Eurokrise. Eine solche Entwicklung und insbesondere eine negative Entwicklung der Immobilien- und Finanzierungsmärkte könnten sich negativ auf die Beteiligung des Anlegers auswirken und zur Verringerung oder zum Ausfall geplanter Auszahlungen führen. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass unvorhergesehene Ereignisse auftreten, die denselben Effekt haben. Es besteht zudem das Risiko einer erhöhten Inflation. Dies würde den Realwert der mit bis zu 7 % p.a. verzinslichen Stillen Beteiligung reduzieren. Zudem könnte eine erhöhte Inflation auch den Realwert der Immobilien und den Ertrag beeinflussen, der hieraus erwirtschaftet werden soll. Dies könnte zu einer Verringerung oder Aufzehrung der geplanten Erträge und Auszahlungen an die Anleger führen.

Liquiditäts- und Auszahlungsrisiko

Die Liquidität der Fondsgesellschaft wird nahezu allein von den Liquiditätsrückflüssen aus der Stillen Beteiligung bestimmt. Daher besteht insbesondere für den Fall, dass die OPD 4 ihre Verpflichtungen aus der Stillen Beteiligung nicht rechtzeitig und/oder nicht vollständig erfüllt oder bei höheren als geplanten Kosten das Risiko, dass Auszahlungen der Fondsgesellschaft an die Anleger möglicherweise nur später und/oder in geringerem Umfang als geplant oder sogar gar nicht erfolgen können. Die Fondsgesellschaft könnte bei fehlender Liquidität zahlungsunfähig werden, was ihre Insolvenz und einen Totalverlust der Beteiligung inkl. Agio für den Anleger zur Folge haben kann.

Entsprechende Risiken bestehen aus Sicht der OPD 4 im Hinblick auf die Projektgesellschaften. Wenn diese nicht über hinreichende Liquidität verfügen, die an die OPD 4 ausgezahlt werden kann, so wirkt sich dies entsprechend negativ auf die Liquidität der OPD 4 und damit für den Anleger negativ auf die Beteiligung aus. All dies kann für Anleger zum Ausfall von Auszahlungen und zum Totalverlust der Beteiligung inkl. Agio führen.

Haftungsrisiken

Die Haftung des Anlegers ist im Außenverhältnis grundsätzlich bis zur Höhe seiner in das Handelsregister eingetragenen Haftsumme in Höhe von 1 % seiner Pflichteinlage begrenzt. Die persönliche Haftung des einzelnen Anlegers kann jedoch im Außenverhältnis gemäß § 172 Abs. 4 HGB aufgrund von Entnahmen, Rück- oder Auszahlungen bis zur Höhe der im Handelsregister eingetragenen Haftsumme wieder aufleben. Auch nach seinem Ausscheiden aus der Fondsgesellschaft haftet ein Kommanditist gemäß § 161 Abs. 2 HGB in Verbindung mit § 161 Abs. 1 HGB noch bis zu fünf Jahre nach Eintragung des Ausscheidens im Handelsregister in Höhe seiner jeweiligen Haftsumme für bis dahin begründete Verbindlichkeiten der Fondsgesellschaft. Auch bei Auflösung der Fondsgesellschaft lebt die Haftung des Anlegers grundsätzlich bis zur Höhe seiner Haftsumme wieder auf. Eine noch weitergehende Haftung der Anleger nach den §§ 30f. GmbHG analog bis maximal zur Höhe der empfangenen Auszahlungen ist möglich, wenn Auszahlungen unter Verstoß gegen die gesetzlichen Eigenkapitalerhaltungsvorschriften der §§ 30 f. GmbHG analog erfolgt sind.

Eine persönliche Haftung trifft den Anleger zudem in Fällen, in denen er Pflichten aus dem Gesellschaftsvertrag und/oder dem Treuhand- und Verwaltungsvertrag verletzt, insbesondere bei nicht oder nicht rechtzeitiger Einzahlung seiner Einlage zzgl. Agio.

Risiko aus eingeschränkter Fungibilität der Beteiligung, Ausscheiden/Ausschluss

Eine ordentliche Kündigung des Beteiligungsverhältnisses und des Treuhandvertrags ist nicht möglich. Ein vorzeitiges Ausscheiden aus der Fondsgesellschaft kann daher grundsätzlich nur über den Verkauf der Beteiligung erfolgen. Für den Verkauf von Beteiligungen an der Fondsgesellschaft besteht jedoch kein geregelter Markt. Darüber hinaus bedarf die Übertragung der Zustimmung der geschäftsführenden Kommanditistin. Es besteht daher das Risiko, dass eine Beteiligungsveräußerung gar nicht oder nur mit erheblicher Verzögerung und nur mit einem Wertabschlag möglich ist. Veräußerungen und Übertragungen können zudem steuerliche und/ oder haftungsrechtliche Auswirkungen haben.

Eine ausführliche Darstellung der Risiken ist ausschließlich dem Verkaufsprospekt im Kapitel 2 zu entnehmen.

Beteiligungsobjekt (zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung)

Der ProReal Deutschland Fonds 4 wird in den begehrten deutschen Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart in Wohnimmobilien investieren. Die Investitionen erfolgen ausschließlich in Neubau- oder Revitalisierungsvorhaben. Die One Group/ One Capital kann dabei exklusiv auf Wohnungsbauvorhaben der ISARIA Wohnbau AG zurückgreifen. Die ISARIA Wohnbau AG ist die Muttergesellschaft der One Group und einer der drei größten Bauträger für privaten Wohnungsbau in München.

Deutsche Metropolen haben einen stetigen Bedarf an neuem Wohnraum und dieser Trend wird Prognosen zufolge in den kommenden Jahren weiter anhalten. Investoren können mit einer unternehmerischen Beteiligung am ProReal Deutschland Fonds 4 mittelbar von diesem Bedarf und an der Entwicklung von Wohnungsbauvorhaben partizipieren. Dabei zeichnet sich das Beteiligungskonzept u. a. durch eine kurze Laufzeit und laufende Auszahlungen aus.

Urbanisierung = hohe Nachfrage nach Wohnraum

Über 3,3 Mrd. Stadtbewohner gibt es weltweit. Und auch in Deutschland zieht es immer mehr Bewohner in die Großstädte. Während ländliche und wirtschaftsschwache Regionen mit teilweise hohen Leerständen kämpfen, wirken Metropolen wie ein Magnet: Hier gibt es eine zunehmend hohe Nachfrage nach qualifizierten Arbeitsplätzen und die Wege sind kurz, ob zur Arbeitsstelle, zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen oder zu medizinischen Einrichtungen. Der Trend, Richtung Großstadt zu ziehen wird weiter anhalten. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat 14 deutsche Großstädte mit Einwohnerzahlen mit jeweils mindestens einer halben Million Einwohnern untersucht. Ergebnis, bis 2030 werden in diesen Städten 19% aller Bundesbürger leben (bisher sind es nur 16%). In den Metropolregionen Berlin, München, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt und Köln /Bonn /Düsseldorf werden die Einwohnerzahlen bis 2030 um insgesamt mehr als zwei Millionen steigen.

Die ISARIA Wohnbau AG

Der Zugang zum deutschen Immobilienmarkt und zu geeigneten Projektpartnern, welche Planung, Umsetzung, Controlling und die Veräußerung übernehmen, muss sichergestellt sein. Hier profitiert der ProReal Deutschland Fonds 4 von der ISARIA Wohnbau AG. Die Investitionen der One Group konzentrieren sich daher im Wesentlichen auf Projektentwicklungen der ISARIA Wohnbau AG. Das Unternehmen fokussiert die Geschäftsbereiche Neubau von Wohnimmobilien und revitalisierung von Bestandsgebäuden.

Die ISARIA Wohnbau AG wurde 1995 gegründet und kann mit rund 2.500 realisierten Wohneinheiten einen langjährigen Track-Record vorweisen (Stand per Ende 2014). Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren zahlreiche attraktive Grundstücke bzw. Revitalisierungsobjekte erworben. Die Investmentpipeline für zukünftige Wohnungsbauprojekte in München und in Hamburg umfasst ein Verkaufsvolumen von rund einer Milliarde Euro – dies entspricht mehreren Jahresumsätzen der ISARIA Wohnbau AG.

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. Auch haben wir die Liquiditätsreserve nicht mit eingerechnet, sondern nur den reinen Substanzwert der Investition (bei einer Liquiditätsreserve von über 2 % haben wir das gekennzeichnet). Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2021 Schmidtner GmbH