Bei dieser Art eines geschlossenen Fonds beteiligt sich der Anleger an Immobilien, die ihren Standort in Deutschland haben. Nach Einführung des § 2b EStG dürfen diese Fonds nicht mehr den steuerlichen Vorteil in den Vordergrund ihres Angebotes stellen. Sie dürfen also nicht mehr mit diesen Vorteilen werben. Die Fondsinitiatoren konzentrieren sich in ihren Prospektangaben auf die Ausschüttungen und betonen, dass der Fonds nicht unter das neue Gesetz falle. Doch die finanzierungsbedingten Anfangsverluste und lineare Abschreibungen während der Laufzeit werden weiterhin ausgenutzt und im Gegensatz zu Auslandsimmobilienfonds auch angewandt. So sind weiterhin steuerliche Verlustzuweisungen zwischen 25 % und 50 % möglich.

Die Fonds beteiligen sich entweder an einer oder an mehreren Immobilien. Meist handelt es sich auch hier um Bürogebäude oder Einkaufszentren. Und sie haben eine Durchschnittslaufzeit von 22 Jahren. Der Fonds kann in der Rechtsform einer KG, GmbH & Co. KG oder einer GbR bestehen. Die meisten der angebotenen Fonds lassen den Anleger als Kommanditist in eine GmbH & Co. KG investieren. Die Mindestbeteiligungssumme liegt zwischen 5.000 Euro und 15.000 Euro.

Die Renditen werden auch bei dieser Immobilienanlage über Mieteinnahmen und den am Ende der Laufzeit liegenden Verkauf des Objektes erwirtschaftet. Die durchschnittlichen Ausschüttungsprognosen liegen bei anfänglich 2% und steigen auf 8,8%.

Bei Immobilien allgemein gilt ferner eine Steuerfreiheit von Veräußerungsgewinnen nach zehn Jahren. Die Risiken dieser Fonds sind denen der Auslandsimmobilie sehr ähnlich. Hinzu kommt jedoch das entscheidende Risiko, dass die steuerlichen Rahmenbedingungen sich während der langen Laufzeit verändern und die Renditeprognosen reduzieren können. Ebenso könnten sich die geplanten Abschreibungen verändern, wenn die Arbeiten an dem Anlageobjekt nicht zum geplanten Fertigstellungstermin beendet sind. Auch der Wegfall der derzeitigen Steuerfreiheit der Veräußerungsgewinne würde die Rendite erheblich schmälern.

Weitere Informationen

Geschlossene Fonds - ein Vergleich
Geschlossene Auslandsimmobilienfonds
Geschlossene Schiffsfonds
Geschlossene Venture Capital Fonds
Geschlossene Inlandsimmobilienfonds
Geschlossene Medienfonds
Geschlossene Windparkfonds

Diese Informationen dienen Werbezwecken. Maßgeblich für die Angebote ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlagen, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.

Datenberechnung:
Bei der Berechnung einiger spezifischer Kennzahlen wie Eigenkapitalanteil und Substanzquote haben wir versucht, die Investments annähernd gleich zu betrachten. Die Substanzquote und den Eigenkapitalanteil haben wir generell ohne AGIO berechnet. In den Substanzwert wurde die Liquiditätsreserve eingerechnet. Daher können diese Werte von den Prospektangaben abweichen. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit der Angaben und bitten Sie, uns über eventuelle Fehler zu informieren.

1) Die dargestellten Werte sind ein Prognosewert (vor Steuern) laut Emissionsprospekt. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

2) Die Schmidtner GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit, bei den meisten Publikums-AIF/Beteiligungen das Agio komplett zu erstatten. Bei einigen wenigen Produkten ist die Zustimmung des Emissionshauses Voraussetzung. Für genaue Konditionen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch (040 - 325 07 14 - 0) oder per E-Mail.

3) Bei diesen Produkten ist eine Streichung des AGIOs nicht möglich.

4) Rendite nach IRR (Interne-Zinsfuß-Methode)

© 2022 Schmidtner GmbH